EIDER - VERLAG

Arbeitsgemeinschaft Buchvertrieb

DÜSSELDORF

Nachwort

zu dem Buch

,,Heimat, arme Heimat”

 

Den urspünglichen Text des Nachwortes habe ich gelöscht.

Diese Kurzfassung sagt genug.

 

Die monopolgestützte ,,Verlegerdynastie” Möller gibt es glücklicherweise nicht mehr. Der Zeitungsverlag ,,Schleswig-Holsteinische Landeszeitung “ wurde von einer anderen Holding ( Flensburger Zeitung ) übernommen. Durch die Übernahme resp. redaktionellem Zusammenschluß hat diese die marktbeherrschende Position des Organs landesweit und lokal noch weiter ausgebaut. Eine Besserung ist allerdings nicht eingetreten. Und der familiäre Rest des Hauses Möller rühmt sich immer noch ihres Diebesgutes, des bei uns gestohlenen Namens ,,Eider-Verlag”. Das üble Treiben dauert an. In Schleswig-Holstein regiert das subjektiv interessengebundene Pressediktat. Das insoweit dubiose Pressehaus, dessen relevante Mitarbeiter und sonst beteiligte Zeitgenossen, in politischen und wirtschaftlichen Kreisen, sie mißbrauchen unsere Rechts- und Gesellschaftsordnung für ihre eigenen Zwecke. Und niemand von diesen Leuten besaß bisher genug Anstand, sich für sein gesellschaftliches, für sein würdeloses und asoziales Verhalten zu entschuldigen, Verlogenes zurückzunehmen, Zerstörtes und Verdorbenes zu ersetzen. 

Das ist die staatsbürgerliche Bankrotterklärung dieser kollektiv dysfunktionalen Gesellschaft.